Unser Haus


Je kaputter die Welt draußen ist, umso heiler muss sie zu Hause sein.
Reinhard Mey

Unser Corpshaus, die Villa Hirsch, wurde um 1830 erbaut. Einst war sie die Sommerresidenz des ersten, in Frankfurt amtierenden Regierungspräsidenten. Erst 1914 bekam sie ihren Namen durch den Berliner Kaufmann Emil Hirsch, der ein zusätzliches Nebengebäude erbauen ließ und auch das Innere des Hauses umgestaltete. Heute steht die Villa unter Denkmalschutz.
An einer wenig befahrenen Straße gelegen, ist unser Haus von schön sanierten Altbauten und anderen prächtigen Villen umgeben. In wenigen Minuten ist man zu Fuß am Bahnhof, an der Universität oder im Stadtzentrum und hat einen Park direkt vor der Tür. Im Inneren wurde das Haus, nachdem der Drei Kronen Verein e.V. es im Jahr 2000 gekauft hat, gründlich saniert und die repräsentative Eingangshalle aufwendig restauriert. Zusätzlich wurde eine Bibliothek eingerichtet, die gerade für Studenten der BWL und der Rechtswissenschaften kaum Wünsche offen lässt. Im Obergeschoss wurden die Zimmer zum Studentenwohnheim umgebaut und mit allem, was man benötigt, ausgestattet. Das Erdgeschoss wurde ganz nach den Bedürfnissen des Corps eingerichtet, von Dartscheibe, Tresen und Kickertisch bis hin zum Veranstaltungssaal.